Teroldego

Übersicht A B C D E F G H I J K L M N Ö O P Q R S T U Ü V W X Z

HERKUNFT

Die autochthone Rotweinsorte Teroldego entstand im Trentino in Italien und wurde schon im 15. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Auch heute wird die uralte Rebsorte fast ausschließlich dort, nämlich im Etschtal, auf ca. 600 Hektar angebaut. Mitte des 20. Jahrhunderts befand sich der Wein kurz vor dem Aussterben, hätte nicht die Winzerin Elisabetta Foradori der Rebsorte zu einem Aufschwung verholfen. Sie erzeugte besonders hochwertige, unverwechselbare Rotweine. Der magere, (aufgrund der Flüsse)  kieshaltige Boden und die angrenzenden Felsen als Wärmespeicher ergeben im Etschtal hervorragende Bedingungen. Forscher haben auch herausgefunden, dass die Sorte mit Lagrein, Syrah, Marzemino und dem Pinot Noir verwandt ist.

 

CHARAKTERISTIK

Da der Wein sehr spät reift, ergibt sich mitunter die Gefahr, dass die Trauben nicht voll ausreifen. Die Weine verfügen über einen geringen Gerbstoffgehalt und sollten daher möglichst früh getrunken werden. Rotwein aus Teroldego hat einen sehr fruchtigen Geschmack mit saftiger Kirsch-Brombeere-Note.

 

SYNONYME

Tiraldola, Teroldila, Tiraldega, Tiroldico


Newsletter:
Angebote & Tipps...

sowie wertvolle Informationen rund um das Thema Wein bequem per E-Mail.

Kontakt:
Schreiben sie uns...

und geben Sie uns Ihr Feedback oder stellen Sie Ihre Fragen zu und rund um Vinorama.

Jetzt Vinorama kontaktieren

Teilen

Teilen Sie mit Ihren Freunden diese Seite von Vinorama!

Vinorama - Auf Facebook teilenVinorama - Auf Google+ teilenVinorama - Auf Twitter teilen